Äußerer Rahmen

 

Wir leben entschleunigt, weitgehend in Schweigen, mit einem Minimum an Ablenkungen. Es gibt kein Fernsehen, keine Tageszeitungen, kein Internet, weder Fleisch noch Alkohol. Wir versuchen achtsam zu leben, d.h. die Aufmerksamkeit bei den eigenen Empfindungen ruhen zu lassen, um aus dem Rad gedanklicher Kommentare, Beschwerden, Planungen und Phantasien herauszukommen.

Es gibt vegetarisches Essen, Gemeinschaftsbäder für je Männer und Frauen, einfache Zimmer, wenige Einzelzimmer. Diese Reduktion ermöglicht eine Ästhetik der Einfachheit und eine Solidarität mit der Kultur der Mehrzahl der Menschen auf dieser Erde. Den Tag beginnen wir um 6:00 Uhr mit gemeinsamer Meditation und beenden ihn ebenso um 21:00 Uhr. Wir feiern Gottesdienst, essen gemeinsam und teilen die anfallenden Arbeiten unter uns auf.