achtsam, gelassen, liebevoll


In der Spiritualität des Ashram Jesu wachsen,
sie im Alltag leben,
vermitteln

Ein Lerweg von 2+1 Jahren ab Ende 2015
Anmeldung geschlossen!

Es gibt eine Sehnsucht des Menschen, von deren Erfüllung sich unsere Zivilisation mit ihren Institutionen geradezu weg entwickelt: das Verlangen, der Mensch zu werden, der man in Wahrheit ist; aus der Tiefe des eigenen Inneren heraus zu leben; wirkliche Beziehungen eingehen zu können; sein Bild von Gott durch Erfahrung zu reinigen. Um den Weg zur Erfüllung solcher Sehnsucht geht es in der Spiritualität des Ashram Jesu.

 

Voraussetzungen

  • Sehnsucht nach einem tieferen geistlichen Leben in sich verspüren.
  • Bereitschaft, sich in Frage stellen zu lassen.
  • Disziplin bezüglich täglicher Meditation und begleitendem Studium.
  • Zum Zeitpunkt der Anmeldung mindestens 20 Tage Teilnahme an Kursen im Ashram Jesu.

 

Ziele des Lernwegs

(der nun nicht mehr Ausbildung heißt, wie beim ersten Durchgang. Die Mühe eines solchen Lernweges ist notwendig, um dafür empfänglich zu werden, dass Gott sich mitteilen kann, – doch wann und wie Er es will. Lohn der Mühe, Ergebnis einer Ausbildung kann dies jedoch nicht sein.)

  • die Spiritualität des Ashram Jesu verinnerlichen und sie als Weg der Nachfolge Jesu erfassen
  • eine tägliche Praxis des Innehaltens und Verweilens bei der eigenen Wirklichkeit entwickeln, vor allem durch Meditation
  • seine Lebensprobleme zulassen und sich ihnen stellen lernen
  • mehr und mehr aus der eigenen Tiefe heraus leben
  • die Meditationsweise des Ashram Jesu verstehen und anleiten lernen
  • lernen, wie eine Gruppe arbeitet, die geprägt ist von Selbstmitteilung und persönlicher Resonanz hier und jetzt
  • eine ganzheitliche Entscheidung über Teilnahme und Inhalte des dritten Jahres treffen: Inhalte sind die supervisorische Begleitung des Aufbaus einer Ashram-Gruppe vor Ort bzw. die weitere Begleitung persönlicher Themen

 

Aufbau des Lernwegs

Die ersten beiden Fortbildungsjahre bestehen jeweils aus fünf Kurseinheiten: einer achttägigen und vier verlängerten Wochenenden (Donnerstag 18:00 bis Sonntag 17:00 Uhr). Dadurch wird die Einwurzelung der Ashram-Spiritualität in den eigenen Lebensalltag unterstützt und eine intensive persönliche Begleitung in der Kursgruppe ermöglicht.

Das dritte Jahr kommt nur zustande, wenn es genügend Teilnehmende für eine der folgenden beiden Richtungen gibt:

  • Supervision des Aufbaus einer regionalen Ashram-Gruppe;
  • Weiterwachsen an den eigenen persönlichen Themen.

 

Inhalte des Lernwegs
(Veränderungen und Umstellungen behalten wir uns vor)

Start Ende 2015

0. Einführungskurs.
Biographiearbeit.
Motivation zu diesem Lernweg und seine Einpassung in den eigenen Lebensrahmen.
Termin: 25.-29. November 2015

Erstes Jahr 2016

1. Sensitivity Training plus Ashramtage.
Etablieren einer Gruppenkultur, die ganzheitliches Lernen ermöglicht.
Termin: 15.-24. Januar

2. Die Ashramgruppe und das Gemeindemodell des Matthäusevangeliums.
Termin: 07.-10. April

3. Aufwachen zur Wirklichkeit aus seiner unbewusst konstruierten Welt.
Termin: 23.-26. Juni

4. Gebet und Gotteserfahrung.
Termin: 08.-11. September

5. Das Zentrum der Ashram-Spiritualität:
Leben im Horchen nach Innen.
Termin: 03.-06. November

Zweites Jahr 2017

6. Ashram-Grundübung Gruppe
plus Workshop Meditation.
Termin: 13.-22. Januar

7. Hinab- und hinaufsteigende Spiritualität: die Spiritualität des Ashram Jesu als Nachfolge Jesu.
Termin: 30.03.-02. April

8. Hilfen zur Entscheidung.
Termin: 29.06.-02. Juli

9. Themen nach den Interessen der Teilnehmenden und der Leitung.
Termin: 07.-10. September

10. Auswertung und Abschluss.
Termin: 02.-05. November

Drittes Jahr 2018 (kommt bei einer ausreichenden Anzahl Teilnehmender zustande)

11. Sensitivity-Training plus Workshop "Gruppe"
Termin: 13.-21. Januar

Weitere Termine 2018
12.-15. April
28. Juni-01. Juli
01.-04. November

 

Alle Kurseinheiten finden im Ashram Jesu statt.

 

Lernkonzept

Erwachsene lernen anders als Kinder. Erwachsene bringen sehr viel mehr an Vorwissen und Gewohnheiten mit. Wo Kinder Lehrvorträge aufsaugen und behalten, ist es für Erwachsene notwendig, sich persönlich mit dem Stoff auseinandersetzen und ihn sich zu eigen zu machen.

Von daher sind in dieser Fortbildung neben Inputs durch die Leitung zentrale Elemente des Lernens: das eigene Ausprobieren, die Auseinandersetzung mit den Rückmeldungen aus der Gruppe, die Beschäftigung mit den Themen des Lernwegs auch zwischen den Kurseinheiten und die Diskussion darüber in der Gruppe.

Wenn Ihnen ein Gespräch mit Absolventinnen und Absolventen des ersten Durchgangs bei der Entscheidung zur Teilnahme hilft, vermitteln wir gerne den Kontakt.